MASKéNADA 1995-2006 – der Katalog

Um den 11. Jahrestag seiner Gründung zu feiern, veröffentlicht das Künstlerkollektiv MASKéNADA im Eigenverlag einen farbenfrohen Katalog voller Bilder und Texte, der einen Rückblick auf all seine Projekte in der luxemburgischen Kunstszene wirft. Die passionierten kulturellen Mitarbeiter des Vereins ohne Gewinnzweck haben Kreationen geschaffen, die das Experimentieren und die Popularität in sämtlichen denkbaren Kunstbereichen miteinander vermischen.

Durch das Stöbern in unserem Archiv haben Sascha Ley, Yo Cestroni, Serge und Yann Tonnar ein schönes Werk geschaffen, dessen Layout von dem jungen Grafiker Dan Mamer stammt.

„MASKéNADA 1995-2006” ist mehr als bloß ein Album voller Erinnerungen und wir hoffen, das der Katalog einen auserwählten Platz in den Bibliotheken aller Anhänger der luxemburgischen Kultur findet. Von „Mäcbess” bis „ZAP ZOO”, von „Solo con Piano” bis „ULO”, die in dem Katalog aufgeführten Projekte veranschaulichen die Einzigartigkeit von MASKéNADA innerhalb der „luxemburgischen Kulturszene”.

Oder wie Octavie Modert, Staatsekretärin für Kultur, es im Vorwort des Katalogs formuliert: Der Sinn für das Experimentelle, der mit der Suche nach hochwertiger Qualität einhergeht, und der unabdingbar mit professionellen Ambitionen verbundene Nomadengeist haben aus dem Projekt „MASKéNADA“ ein immer wieder von Vorne beginnendes Abenteuer gemacht, das man sich jedes Mal auf eine noch nicht verwendete Art vorstellen muss.

MASKéNADA hat sich immer durch das Ergebnis seiner Projekte ausgezeichnet, diese Auszeichnung wird nun auf den etwa 120 Seiten des Katalogs greifbar. Dieser Rückblick ist für das MASKéNADA-Team jedoch keine Gelegenheit, um sich auf den Lorbeeren auszuruhen, sondern, ganz im Gegenteil, um in ständiger Weiterentwicklung neue Herausforderungen anzunehmen. Die Nomaden sind sogar auf der Suche nach einer Oase, einem Probe- und Schaffensraum, der bei dem Streben nach einer ruhigeren und regelmäßigeren Arbeit notwendig geworden ist.