Die Dreigroschenoper

von Bertolt Brecht und Kurt Weill

Premiere: 13. April 2007 im Grand Théâtre de Luxembourg

Der Name Dreigroschenoper für Bertolt Brechts und Kurt Weills Gemeinschaftswerk aus dem Jahr 1928 stammt eigentlich von Lion Feuchtwanger, der ihn als Alternative zu dem ursprünglich vorgesehenen Titel ‚Gesindel' vorschlug. Brecht bearbeitet die Vorlage von John Gays damals 200 Jahre alter The Beggar's Opera sehr frei und reichert sie mit anderen Texten, u.a. von François Villon, an.

Die historische Gestalt des Londoner Unterweltkönigs und Gangsters Macheath, alias Mackie Messer, dient Brecht als Inspiration. Dieser kaltblütige, elegante Verbrecher ist die Hauptfigur der Brechtschen Version. Sein Gegenspieler ist der Londoner Bettlerkönig Jonathan Jeremiah Peachum. Ausgerechnet seine Tochter Polly will Mackie Messer heiraten…

Diese Produktion entsteht in enger Zusammenarbeit zwischen professionellen SchauspielerInnen, MusikerInnen des Orchestre Philharmonique du Luxembourg und des Conservatoire de la Ville de Luxembourg sowie Studierenden verschiedener Universitäten der Großregion. Die Universität Luxemburg koordiniert das Projekt. Das Ensemble tourt im Mai, im Anschluss an die Vorstellungen in Luxemburg, durch die Großregion.

(…) einmalige, temporeich-spritzige Darbietung, reich an zum Teil grotesker Komik und pfiffigen Einfällen seitens der Regie (…)
(Luxemburger Wort)

Kraftvolles Spiel, exzellente Schauspieler, motivierte Sänger, ein waches Orchester talentierter Musiker, originelle und wirksame Inszenierung (…)
(Tageblatt)


Regie: Claude Mangen - Musikalische Leitung: Ivan Boumans
Bühne und Kostüme: Jeanny Kratochwil - Maske: Joël Seiller
Regieassistenz: Olivier Garofalo
Produktionsleiter und Koordinator: François Carbon

DarstellerInnen: Tanja Abel, Alessa Böbel, Ben Everding, Marcos Ewert, Yaël Frégier, Rielle Kill, Christian Kmiotek, Tom Leick, Sascha Ley, Jean-Paul Maes, Lisa Meyer, Lotte Nawothnig, Gaëtan Pascual, Simone Peters, Christine Reinhold, Eva Mazur Schmitt, Jules Werner, Morgane Wernert

Orchester: Christophe Besch, Carmen Coljon, Emmanuel Chaussade, Nadine Diedenhoven, Gilles Héritier, Anaïs Lorenz, Max Mausen, Marc Meyers, Yauheni Mikhailau, Shaun Motiani, Philippe Noesen, Manuel Stoffels, Manou Schreiner, Jean-Claude Zahlen, Benjamin Zschau

Eine Koproduktion mit der Universität Luxemburg, dem Orchestre Philharmonique du Luxembourg, dem Grand Théâtre de Luxembourg und dem Musikkonservatorium der Stadt Luxemburg

Im Rahmen von "Luxemburg und Großregion, Kulturhauptstadt Europas 2007", unter der Schirmherrschaft Ihrer Königlichen Hoheiten des Großherzogs und der Großherzogin