Höferlin 42

Kollektivhappening

Premiere: 17-25 Januar 2004

Hoferlin 42 war eine Austauschsplattform für Zuschauer und Künstler der zeitgenössischen Kunst und Kultur aus Luxemburg, der Schweiz, Deutschland, Österreich, Belgien, Frankreich, der Tschechischen Republik, Schweden, England und Kanada.

Norry Schneiders Einfamilienhaus an der Nummer 42 der rue Hoferlin in Esch/Alzette wurde während 9 Tagen zu einer Gesamtinstallation verschiedener Kunstdisziplinen geformt und durch eine kulturelle Veranstaltungsreihe bespielt.

Neben den beiden Kollektiven exzema und syntosil übernahm MASKéNADA unter der Leitung von Serge und Yann Tonnar die Gestaltung zweier Abende mit Lesungen, Poetry Slam, Livemusik, Tanz und Performance.

Jean-Michel Treinen gab Auszüge aus seiner Koranübersetzung ins ‚Lëtzebuergesch’ zum Besten. Annick Pütz zeigte gemeinsam mit dem Perkussionisten Sven Kieffer eine Choreografie. Gianfranco Celestino ließ sich vom Gebälk des Dachbodens zu einem Tanzsolo inspirieren. Yuko Kominami betanzte das ganze Haus bis in die Badewanne des ersten Stockwerks. In einem Theater- und Videoworkshop mit Jugendlichen und mit Einwohnern des Escher Stadtviertels um die rue Hoferlin erarbeiteten Claude Mangen und Yann Tonnar während der gesamten Woche eine Performance.

Presse:
Es wehte ein starker Wind der Freiheit, diese Solidarität und diese positive Energie, die sich aus den Diskussionen auf den überfüllten Gängen und den kleinen verrauchten Sälen ergeben (…) Der Verdruss von Angesicht zu Angesicht mit einer zu gut geölten, zu braven, zu bürgerlichen Mikrogesellschaft und einer zu organisierten, zu kontrollierten, übermäßig strukturierten Kulturwelt war im Haus spürbar.
(D’Land)

Initiatoren: Norry Schneider/Installation LX (L) und Michel Häberli
MASKéNADA-Team: Claude Mangen, Serge Tonnar, Yann Tonnar