Op der Kiermes

von Marcel Reuland mit Musik von Léon Schaeler

Premiere: 10. Juni 2005 in Boulaide
Nationale Tournee durch die Scheunen von Bockh
oltz, Neunhausen, Doncols, Tadler und Michelau

Zum Anlass des 100. Geburtstages des Autors Marcel Reuland inszeniert Claude Mangen eines von dessen beliebtesten Stücken „Op der Kiermes“ frei nach Shakespeares Klassiker „What you will“. Mit einem Wohnwagen zieht die ganze Truppe durch die Dörfer und lässt sich für zwei oder drei Abende in einer Scheune nieder. Es wird bewusst auf allzu großen technischen Aufwand verzichtet, um „Theater im Rohzustand“ und Reulands reiche Sprache im richtigen Licht darzubieten.

Presse:
„Op der Kiermes“ strotzt nur so vor genialen Ideen und originellen Momenten – beispielsweise das blaue Hirschgeweih des Schweizers anstelle der fremden Hühnerfedern als Seitenhieb auf das Logo des Kulturjahres 2007 und damit auf die aufgesetzte Kultur der Luxemburger... .Für das Publikum ist es einfach ein schöner Abend in einer Scheune, ein folkloristisches Kuriosum zum Kaputtlachen.
(D’Land)

Dass Claude Mangen ein Händchen für überlegte Regie hat, ist eigentlich längst gewusst. Dennoch überrascht es immer wieder, wie wohl sich Schauspieler unter seinem Kommando zu fühlen scheinen und wie viel Spaß sie während den Aufführungen haben...eine wahre Wohltat.
(Revue)


Inszenierung: Claude Mangen
Dekor: Do Demuth
Kostüme: Simone Pauly
Garderobe/Requisiten: Marie-Paule Stolwijk
Maske: Joël Seiller
Hospitant: Ben Bauler
Technik: Yo Cestroni, Paul Thill
Produktionsleitung: Joël Seiller, Carlo Kieffer

Darsteller: Christiane Durbach, Mady Durrer, Tom Leick, Max Putz, Annette Schlechter, Raoul Schlechter, Clod Thommes, Serge Tonnar