Das Internationale Marionettenfestival

Marionetten, Handpuppen, Tischfiguren, Masken, Schattentheater, Bildertheater, Stabpuppen, Objekte... eigentlich müsste unser Fest Figurentheaterfestival heißen. Wir sehen im Wort Marionettentheater den Oberbegriff für eine Theatergattung, die in den letzten Jahren eine rasante Entwicklung durchlaufen hat. Längst hat man die engen Grenzen des traditionellen Puppenspiels hinter sich gelassen und erfindet immer neue Spielarten und Figurentechniken. Die fast unbegrenzten Möglichkeiten machen das Figurentheater zu einem der spannendsten Bereiche des Theaters, und dies für die ganze Familie.
Unser drei- bis viertägiges Festival, in Zusammenarbeit mit dem Naturpark Obersauer und den diversen Gemeinden, hat sich mittlerweile im Biennale-Rhythmus als fester Bestandteil der kulturellen Aktivitäten etabliert.
Die gastfreundliche Atmosphäre, die Präsenz nationaler und internationaler Kompanien mit Aufführungen, Konzerten, Lesungen, Ateliers, Ausstellungen, Rundtischgesprächen über das Thema ‚Theater für Kinder’ und noch vielem mehr sorgen für großes Vergnügen und wachsenden Erfolg.

Presse:
Durchschlagender Erfolg!(…) faszinierte Zuschauer (…) wahre Begeisterungsstürme beim kleinen und großen Publikum aus (…) dieses geheimnisvolle, lustige, mystische, witzig-spritzige und tiefsinnige Festival (…).
(Luxemburger Wort 2001)

Das Erfolgsrezept: hochwertiges Programm und Straßenanimation in einem ländlichen Kontext ungeahnter Schönheit.
(D’Land 2003)

Qualitativ anspruchsvolles Programm (…) Die originellen Verbindungen von Puppen- und Schauspiel, die poetischen, humorvollen, spannenden und mythischen Geschichten der mit Einfallsreichtum ausgesuchten und verwendeten Objekte sorgten für Begeisterung beim Publikum. Eine Figurenwelt, die bei den Zuschauern die Aufmerksamkeit für das Außergewöhnliche fördert. (…) wird.
(tageblatt 2003)

Boulaide, die fröhliche Poetin!
(Le Quotidien 2003)

Die beeindruckende Zahl von 50 Vorstellungen von 25 Kompanien. Das Programm geizte nicht mit Reizen … viel Charmantes … Originelles … ein wundervolles Dorffest für den höheren Anspruch.
(D’Land Kultur 2008)


1. Internationales Marionettenfestival
28 Schauspiele, 14 Kompanien, 6 Nationen
(Acht Luxemburg-Premieren und fünf Weltpremieren)

23. – 27. Mai 2001 in Esch/Sûre
Festivalleitung : Daniel Tanson:

2. Internationales Marionettenfestival
23. – 25. Mai 2003 in Boulaide
Festivalleitung : Daniel Tanson:

20 Schauspiele, 12 Kompanien, 6 Nationen
Schauspiele, Musik, Animation, Ausstellungen, Gastfreundschaft, Handwerksmarkt

Mit u.a.:
Les excellents La Balestra (F), Figurentheater Margrit Gysin (CH), Theater 1 (D), Cartoon Theatre (B)
Lesungen: radio 100,7 (Krappschass & Co, Spiggeldëstelrousen) et MASKéNADA.
Konzerte: Claudine Muno & les Fourmis, la Fanfare du Belgistan.

3. Internationales Marionettenfestival
27. – 29. Mai 2005 in Heiderscheid
Festivalleitung : Daniel Tanson:

22 Aufführungen für kleine und große Zuschauer, präsentiert von 21 Gruppen aus 7 verschiedenen Ländern, entführen in die magische Welt des Puppentheaters

Schulvorstellungen, Konzerte, Lesungen, Werkstätten, Zirkus, Spielmobil, Theateratmosphäre in den Strassen von Heiderscheid ... und als Exklusivität: der erste mobile Hochseilgarten in Luxemburg Entdeckung eines Dorfes der Naturpark Region, Animationen, Ausstellungen, regionale Produkte, Handwerker ...und die berühmte Öslinger Geselligkeit.

4. Internationales Marionettenfestival
09 – 11. Mai 2008 Lultzhausen / Lëlz beim Stauséi
Festivalleitung: Yo Cestroni/Nathalie Wahl

In Zusammenarbeit mit:
Gemeinde Esch-sur-Sûre, Naturpark Oewersauer, Lac de la Haute-Sûre, Grand-Duché de Luxembourg