claudine muno & the luna boots '' faith + death + love ''

''I lay my hands on these marks of Christ and
I sing another song of faith and death and love''

CD Release: 26. März 2004 in der Kulturfabrik Esch/Alzette (L) Claudine Muno ist zweifelsohne die derzeit begabteste luxemburgische Songwriterin. Ihre Musik bewegt sich „zwischen dem Märchenreich einer Tori Amos oder Heather Nova und dem urbanen Esprit der New Yorker Schule“ (Jérôme Netgen im tageblatt). Die Produktion ihres ersten Albums „faith + death + love“ unter der Leitung von Serge Tonnar und Thierry Kinsch, beides unabhängige Musiker und Produzenten, hat Claudine die Möglichkeit gegeben, ihre Arrangements zu verfeinern und mit erfahrenen Musikern zusammenzuarbeiten. Bei dieser Produktion wird sie von der Band the luna boots, die sich aus namhaften Musikern der lokalen Rock- und Jazzszene zusammensetzt, begleitet. Dieses Projekt passt wunderbar zur Musikproduktionspolitik von MASKéNADA, die in der Vergangenheit bereits Alben von Künstlern wie „Berny Z.“, „taboola rasa“ oder „ZAP ZOO“ herausgegeben hat.

Presse:
Auch wenn Claudine Muno die Songs heute alle selbst schreibt, so wurde sie doch von zwei Profis unterstützt, namentlich Thierry Kinsch und Serge Tonnar, deren Handschrift sowohl die Arrangements als auch die (Ko)produktion (für Maskénada) tragen. Und diese Zusammenarbeit ist perfekt: dort, wo die Texte von Claudine Muno, wahrhaftig traurige Stücke, oft an die äußerste Verzweiflung grenzen, veranschaulichen die beiden Arrangeure entweder die umgebenden Motive oder brechen den Rhythmus und die Stimmung, indem sie mit Gegensätzen und Kontrapunkten arbeiten, und die unglaublichsten Instrumente und Töne einbeziehen.
(Lëtzebuerger Land)


Musiker:
Claudine Muno (Gitarre, Klavier, Gesang)
Thierry Kinsch (Gitarre)
Serge Tonnar (Gitarre, Gesang)
Matt Dawson (Gitarre, Pedal Steel)
Claude Schaus (Keyboard)
John Schlammes (Bassgitarre)
Al Lenners (Schlagzeug)
Sandra Cifani (Gesang)
Guests: Boris Schmidt, Laurent Hoffmann, Menni Olinger, Berny Z, Quentin Demko
Produktion: Claudine Muno, Thierry Kinsch, Serge Tonnar