WEILERBACH

ein Dokumentarfilm von Yann Tonnar

Die "Weilerbach" ist das größte Wohnheim für AsylbewerberInnen in Luxemburg. Zwischen der Monotonie der Jahre, die sie damit verbringen, auf ihre Papiere zu hoffen, und ihrer unterschwelligen Angst vor einer möglichen Abschiebung warten etwa 300 HeimbewohnerInnen dort auf die Auflösung eines unentschiedenen Schicksals. Zwei Jahre lang begleitet Yann Tonnar drei Familien in ihrem Alltag und versucht den Geist dieses Ortes einzufangen. Ohne Kommentare oder Stellungnahmen lässt dieser Film die Menschen zu Wort kommen, von denen jeder spricht, aber die niemand wirklich kennt: die AsylbewerberInnen. Ohne eine politische Polemik loszutreten, zeigt er die riesigen Anstrengungen, die diese Familien Tag für Tag aufbringen, um ihre Würde nicht zu verlieren, immer in der Hoffnung, nicht mehr und nicht weniger als "ein normales Leben zu führen".

Der Film bildet zusammen mit dem 2006 erschienenen Theaterstück Exit Lëtzebuerg - von Serge Tonnar mit Steve Karier in der Hauptrolle - ein Gesamtprojekt. In dem Stück, das sich auf der schmalen Grenze zwischen Wirklichkeit und Fiktion bewegt, stellen ein Autor, ein Schauspieler und ein Filmemacher Fragen zur Situation der AsylbewerberInnen in Luxemburg und zu den möglichen und unmöglichen Reaktionen der einheimischen Bevölkerung auf diese Situation, die vom Wortüberfluss bis hin zur absoluten Sprachlosigkeit reichen. Das Künstlerkollektiv MASKéNADA und Samsa Film haben sie dabei unterstützt und begleitet.

Der Dokumentarfilm Weilerbach und das Theaterstück Exit Lëtzebuerg sind auf einer DVD hier erhältlich.

Tief humanistisch, jedoch unter Einhaltung einer gewissen Distanz gegenüber seinen Themen, stellt Weilerbach die Folgen dieses Wartens und dieses Stresses, dem diese Familien tagtäglich ausgesetzt sind, fest und macht davon eine Bestandsaufnahme.
(D'Lëtzebuerger Land)

(…) ein filmischer Großangriff auf latente Vorurteile. Der größte Verdienst von Yann
Tonnars Dokumentarfilm liegt in der Tatsache, dass er administrative Prozeduren näher erläutert und die dahinter versteckt liegenden Schicksale enthüllt. "Weilerbach" verleiht einem abstrakten Diskussionsthema ein menschliches Gesicht.
(Luxemburger Wort)



Regie: Yann Tonnar
Kamera und Ton: Yann Tonnar
Montage: Misch Bervard
Musik: Serge Tonnar
Grafik: Arnaud Mouriamé
Produzenten Samsa: Anne Schroeder und Claude Waringo
Produzent MASKéNADA: Serge Tonnar
Produktionsleiter: Jean-Luc Zehnter

Eine Koproduktion mit Samsa Film.