ZAP ZOO : Black Box

CD Release: 9. Juni 2006, Kulturfabrik Esch (L)

black box:
1. Stimmenrecorder im Cockpit eines Flugzeugs, der es ermöglicht, die Ursachen eines Unfalls zu ergründen.

2. Titelsong des neuen Albums von ZAP ZOO, in dem eine black box erdacht wird, die zur Ursachenforschung der Trennung einer Beziehung dient.

3. Das Album an sich, das es dem Publikum ermöglicht nachzuvollziehen, was sich im Studio während der Aufnahmen ereignet hat.

“black box” ist das dritte eigenproduzierte Album der luxemburger Band ZAP ZOO, nach „in case of reality“ (2001) und „dressed to be killed“ (2003). Zum zweiten Mal wird die Produktion von MASKéNADA a.s.b.l. mitgetragen. Wo die ersten beiden Alben noch viel Platz für Experimente übrig ließen, scheint die Band mit den 11 neuen Songs einen persönlichen Sound gefunden zu haben: einen melodischen Rock, ruhig und kraftvoll zugleich. Um die Ursachen des heilenden Unfalls „black box“ möglichst genau nachvollziehen zu können, haben ZAP ZOO sich auf die Hilfe erfahrener Tontechniker verlassen: der Engländer Mike Butcher für die Aufnahme, der Flame Werner Pensaert für den Mix und die Amerikanerin Darcy Proper für das Mastering.

Presse:
Luxemburgische Bands, die das zweite Album überleben, sind aufgrund der mangelnden Zuhörerschaft oder weil in einem bestimmten Alter die berufliche Karriere wichtiger wird als die Leidenschaft für die Musik, eine Seltenheit. Das ist jedoch nicht der Fall bei Zap Zoo, die seit ihrem ersten Album ‘In case of reality’ (2001) ständig einen wichtigen Platz in der luxemburgischen Musikszene innehatten. Black Box ist sicherlich ein empfehlenswertes Album, ein Drittwerk einer Band, die ihren Weg nicht mehr sucht, sondern dadurch gefunden hat, dass sie voller Ehrlichkeit und Leidenschaft eine Musik spielt, die von den Bandmitgliedern geschätzt wird.
(d’Land)


Die Band :
Serge Tonnar (vocals, guitars)
Marc “Coco” Faber (guitars, vocals)
Eric Falchero (keyboards, vocals)
Rom Christnach (bass, vocals)
Jorsch Kass (drums, vocals)

Gäste: Sandra Cifani, Tun Tonnar, Luca Tonnar

Cover: Arnaud Mouriamé