Eat It

von Serge Tonnar
manimal Performance

Premiere: 7. November 2002 Theater Esch (L), Tournee (L, D)
Im Rahmen des Internationalen Theaterfestival “act in”

„Osama?
Osama!
Du frecks, ech son der et, houere Sauhond, war’s de rëm un d’Schwäin? Wéi oft hun ech Der gesot, du geess mer net un d’Schwengefleesch.
Osama!“


Vor Dir steht der letzte Metzger. Er möchte nicht nur sein Fleisch loswerden, er will sich vor allem seine Hilflosigkeit von der Seele reden. In seinem Innern herrscht ein absoluter Orientierungsverlust. Ein Überfluss an Informationen verwirrt den unzeitgemäßen Handwerker: Tierseuchen (BSE, MKS), fanatische Tierschützer, Revolution der Tiere,… Seine Beziehung zum Tier und zu seinem Fleisch ist gestört. Auch seine Haustiere (Osama der Hund, Shakespeare der Goldfisch) legen eigenartige Verhaltensweisen an den Tag. "eat it" ist eine Mischung aus Performance, Installation und Kabarett, eine audio-visuelle Performance über die Beziehung Mensch-Tier im 21. Jahrhundert. Die halbstündige eintrittsfreie Aufführung, die an verschiedenen Orten während des Theaterfestivals "act-in" gezeigt wurde, dreht um die Beziehung Mensch-Tier und vereint Elemente aus verschiedenen Bereichen wie Aktualität, Geschichte, Wissenschaften, Literatur, Musik, Medien… Serge Tonnar (Musiker und Schauspieler) schlüpft in verschiedene Rollen in einer Performance, die nicht moralisierend sein will, sondern anhand von Bildern, Tönen und Gesten mit dem nötigen (schwarzen?) Humor, das Unterbewusstsein des Zuschauers anspricht.

Autor-Schauspieler-Musik: Serge Tonnar
Video: Yann Tonnar
Team: Dan Tanson, Yo Cestroni, Sophie Morang, Jean-Claude Majerus, Claude Mangen